Torfmoospflanzaktionen im Moor

Renaturierte Hochmoore weisen oft auch Jahrzehnte nach der Abtorfung und anschließenden Wiedervernässung nicht ihre ehemals moortypischen Pflanzen- und Tierarten auf.

Im neuen Hotspotprojekt 23 „Vielfalt in Geest  & Moor“ wird versucht,  durch gezielte Beimpfungsaktionen Co² speichernde Bultentorfmoose und hochmoortypische Tiere und Pflanzen im Moor wieder anzusiedeln.

 

Bei der „Moorbeimpfung“ werden Bündel von Bultentorfmoosen zusammen mit anderen Moorpflanzen, wie Moosbeere, Krähenbeere, Schnabelried, Sonnentau oder Rosmarinheide schonend aus benachbarten, lebenden Mooren entnommen und an geeigneten Stellen im abgetorften und renaturierten Moor wieder eingesetzt.

Auf diese Weise werden, die in den Bündeln befindlichen Moorspinnen, Käfer und Libellen, ebenfalls wieder zurückgebracht.

Die Biodiversität und die schnellere Bindung von Co² in den Torfmoosen durch Torfbildung kann so gefördert werden.